Liebe Besucher, Nutzer und Freunde,
pandemiebedingt können Kulturveranstaltungen nur eingeschränkt und unter Auflagen vor Publikum stattfinden. Wir hoffen auf weitere Entspannung und baldige Normalisierung.
Herzlichen Dank, bleibt alle gesund und zuversichtlich.
Das Team der Bessunger Knabenschule.


September 2021

  • Sonntag, 26.09.2021, 17:00
    balafon d‘Afrique

    Einlass 16:30 Uhr
    Eintritt 15 €
    Ermäßigt 12 €
    bestuhlt - freie Platzwahl

    Karten reservieren Karten kaufen & ausdrucken

    Sonntag, 26.09.2021, 17:00
    balafon d‘Afrique

    Traditionelles westafrikanisches Konzert

    Traditionelles westafrikanisches Konzert
    Die Musik der Meister-Balafonisten Ibrahima Diabate, Massa Djembele, Siriki Coulibaly, Doubassin Sanogo und des Tänzers Cheick Bamogo werden die Herzen ihrer Zuhörer und Zuschauer erobern, denn ihre Musik entspringt der spirituellen Kraft der Wurzeln der westafrikanischen Lebensfreude.
    Das Balafon stammt aus Westafrika und entspricht seinem Aufbau dem Xylophon, seine Klangkörper bestehen jedoch aus hartem Holz und der Ton wird durch Kalebassen (Kürbisse) verstärkt. Das älteste Instrument ist mehr als 800 Jahre alt.

    In Westafrika wird das Balafon auf allen Festen und in den „maisons des dolo“ gespielt, wo das einheimische Hirsebier gebraut und getrunken wird.

    Mit seinen lebhaften Klängen stellt das Balafon einen musikalischen spannenden Kontrast zu den Trommeln her und sorgt für eine fröhliche und stimmungsvolle Atmosphäre. Gerne wird dazu getanzt und gesungen.
    Durch das Balafon werden die Geschichten Afrikas erzählt, daher dürfen nur ausgewählte Musiker und Geschichtenerzähler, die Griots oder Jolies, diese Musikinstrumente spielen.
    Zur Einstimmung auf diese besondere Konzertatmosphäre und den außergewöhnlichen Rhythmen ist eine kleine Tanzanleitung geplant.

    Für den Gaumen gibt es westafrikanische Spezialitäten zum Probieren.

    Am 25. und 26.09. sind Tanzworkshops geplant. Infos über karin-ewald@gmx.de

    Schließen Mehr Infos

Oktober 2021

  • Freitag, 01.10.2021, 20:00
    Luise Volkmanns LEONESauvage

    Einlass 19:30 Uhr
    Eintritt 10,00 €
    bestuhlt - freie Platzwahl

    Mehr zu LEONESauvage
    Infos zum 17. Darmstädter Jazzforum

    Karten reservieren
    Logo_Jazzforum17

    Freitag, 01.10.2021, 20:00
    Luise Volkmanns LEONESauvage

    Preisträgerinnenkonzert Kathrin-Preis 2021

    Preisträgerinnenkonzert Kathrin-Preis 2021

    Die Kölner Saxofonistin Luise Volkmann wird mit dem „Kathrin-Preis - Scholarship for Young Jazz Improvisers“ 2021 ausgezeichnet. Der Preis ist nach der 2016 im Alter von nur 44 Jahren verstorbenen Berliner Jazz-Saxofonistin Kathrin Lemke benannt.

    Gemeinsam mit Kathrin Lemkes Mutter, Irene Lemke-Stein, der Mannheimer DESTAG-Stiftung, dem Internetportal jazzpages.de und der Zeitschrift JAZZTHETIK stiftet das Jazzinstitut Darmstadt die Auszeichnung, die alle zwei Jahre in Form einer vollfinanzierten, einwöchigen Werkstattphase in Darmstadt gewährt wird. Diese Workshop-Woche fand bereits vom 11. bis 17. April 2021 statt und endete mit einem Werkstattkonzert in der Bessunger Knabenschule, das coronabedingt nur gestreamt werden konnte. Die offizielle Verleihung des Kathrin-Preises an Luise Volkmann und das Konzert mit LEONESauvage finden nun im Rahmen des 17. Darmstädter Jazzforums „Roots_Heimat – Wie offen ist der Jazz?“ statt.

    „Luise Volkmann ist eine geradezu idealtypische Trägerin des Kathrin-Preises. Ihre intensive Auseinandersetzung mit den afroamerikanischen Wurzeln und Konventionen des Jazz, immer im Bewusstsein um die eigene Position einer im Hier und Jetzt spielenden westeuropäischen Musikerin, nimmt Diskurse auf, die in der heutigen Zeit viele junge Menschen weltweit bewegen." (Wolfram Knauer, Jury-Vorsitzender und Leiter des Jazzinstituts Darmstadt)

    Foto ©Jürgen Volkmann

    Schließen Mehr Infos
  • Samstag, 02.10.2021, 19:00
    Maskentanz und Musik aus Indien

    Einlass 18.30 Uhr
    Eintritt 12 €
    Ermäßigt 9 €
    bestuhlt - freie Platzwahl

    Deutsch-Indische Gesellschaft

    Karten reservieren Karten kaufen & ausdrucken

    Samstag, 02.10.2021, 19:00
    Maskentanz und Musik aus Indien

    Magischer Thullal und Kompositionen für Bambusflöte und Tabla

    Magischer Thullal und Kompositionen für Bambusflöte und Tabla
    Thullal ist eine traditionelle Geschichtenerzählform aus dem südindischen Kerala. Neben einer Episode aus der indischen Mythologie, enthält der Text in Malayalam (Landessprache in Kerala) bzw. die Nacherzählung in Deutsch von Hartmut Schmidt/Harianu Harshita, sehr viel Humor, Sozialkritik und Philosophie. Die publikumsnahe Vortragsweise und eine faszinierende Mimik lassen Thullal zu einem besonderen Kulturerlebnis werden.

    Harianu Harshita studierte als erster deutscher Stipendiat  an Thullal an der Akademie Kerala Kalamandalam. Auftritte in Indien, in Deutschland und in Filmen begeisterten das Publikum. Der hochbegabte Künstler erhielt 2005 einen Preis von der ICCR, New Delhi

    Die Gruppe Vistaar besteht seit über 10 Jahren und spielt verschiedene Stile der indischen Musik, Ragas, halbklassische indische Musik, Bhajans, Folksongs, Worldmusic und eigene Kompositionen. Ralf Tonding (Foto) studierte Saxophon und Querflöte. Seit 1992 spielt er auch auf der nordindischen Bambusflöte Bansuri, welchem ihm während seines zweijährigen Studiums am Weltmusikseminar des Rotterdamer Konservatoriums ans Herz gewachsen ist. Er ist freiberuflicher Musiker und Musiklehrer. Peter Vonessen ist Indologe, Schlagzeuger und Perkussionist. Seit 25 Jahren lernt er Tabla in Indien. Für seine Dissertation übersetze er das „Anumapatam“ , einen Sanskrit-Text über Musik, Tanz und Religion. Vonessen organisiert indische Veranstaltungen und ist Musik und Instrumentallehrer im Raum Freiburg.

    Veranstalter: Deutsch-Indische Gesellschaft Darmstadt/Frankfurt

     Maskentanz und Musik aus Indien Schließen Mehr Infos
  • Freitag, 08.10.2021, 19:00
    Mr. Tambourine Man wird 80

    Einlass 18:30 Uhr
    Eintritt 15 €
    bestuhlt - freie Platzwahl

    Karten reservieren
    VHS_Logo

    Freitag, 08.10.2021, 19:00
    Mr. Tambourine Man wird 80

    Bob Dylans anderes Amerika

    Bob Dylans anderes Amerika
    Pandemiebedingt wird heute der 80. Geburtstag von Bob Dylan nachgefeiert, der ja schon am 24. Mai war. Mit Klaus Walters Vortrag „Pop und Migration in den USA“ soll auf die auf die politisch-gesellschaftlich-kulturelle Vorgeschichte des Phänomens Bob Dylan eingegangen werden, ehe Thomas Waldherr über „Bob Dylan and Black and Jewish America“ spricht. Beides sind Multimedia-Vorträge mit vielen Musikbeispielen. Eingerahmt wird der Abend mit der Live-Darbietung von Bob Dylan-Songs durch Dan Dietrich, Martin Grieben, Wolf Schubert-K. & Friends sowie Hannah & Falco.

    Schirmherr des Abends ist Darmstadts Oberbürgermeister und Kulturdezernent Jochen Partsch.

    Veranstalter: Volkshochschule Darmstadt in Kooperation mit der Bessunger Knabenschule, dem ASTA der HDA sowie "Thomas Waldherr präsentiert Americana"

    Anmeldungen/Reservierungen sind nur unter dem Link links KARTEN RESERVIEREN möglich.

    Schließen Mehr Infos
  • Freitag, 15.10.2021, 19:00
    Foto-Flipbooks im Radio – das geht!

    Einlass 18.30 Uhr
    Eintritt frei
    bestuhlt - freie Platzwahl

    Preface-Book
    Christoph Rau Photographie
    Georg Büchner Buchladen

    Karten reservieren
    BüBuLA_hr2

    Freitag, 15.10.2021, 19:00
    Foto-Flipbooks im Radio – das geht!

    Fotograf, Verleger und Buchhändler im Gespräch

    Fotograf, Verleger und Buchhändler im Gespräch
    Die hr2-Partnerbuchhandlung Georg Büchner Buchladen stellt den Darmstädter Verlag Preface Book (mit der EDITION DARMSTADT und der EDITION HESSEN) und seine Foto-Flipbooks mit zwei Neuerscheinungen vor: „Katja Behrens – Ein Blick ins Autorenleben“ und „Dem Süden am nächsten – Eberstadt“.
    Außerdem werden die vier für November geplanten Neuerscheinungen vorgestellt: „Tatort Darmstadt“, „Titanisches Darmstadt“, „Babenhausen“ und „Hans Zippert: Die Mathildenhöhe“.
    Der Gesprächsabend mit dem Buchhändler Reinhard Neumann, dem Verleger Gerd Ohlhauser und dem Fotografen Christoph Rau wird moderiert von Ulrich Sonnenschein (Hessischer Rundfunk). Mit Beamer werden Fotostrecken aus den Büchern gezeigt.
    Die Veranstaltung wird vom Hessischen Rundfunk aufgezeichnet und in hr2-kultur zu hören sein.

    Eintritt frei, wegen der limitierten Platzzahl bitten wir hier um Anmeldung per Reservierungsoption.
    [Kl. Foto: Christoph Rau, Gerd Ohlhauser ©Torsten Boor]

    Schließen Mehr Infos
  • Samstag, 16.10.2021, 20:00
    Fuchsthone Orchestra

    Einlass 19:30 Uhr
    Eintritt 18 €
    Ermäßigt 15 €
    bestuhlt - freie Platzwahl

    Fuchsthone Orchestra

    Karten reservieren Karten kaufen & ausdrucken
    Jazz_shadow

    Samstag, 16.10.2021, 20:00
    Fuchsthone Orchestra

    Exquisites Großensemble aus Köln

    Exquisites Großensemble aus Köln

    Das FUCHSTHONE ORCHESTRA, vor kurzem nominiert für den Deutschen Jazzpreis in der Kategorie „Grosses Ensemble des Jahres“, präsentiert durch seine regelmäßige Konzertreihe im Kölner Stadtgarten ständig neue Kompositionen und wächst durch seine stetige Konzerttätigkeit immer mehr zusammen. Experimentierfreudig entwickeln die beiden Komponistinnen und Leiterinnen des FUCHSTHONE ORCHESTRA, Christina Fuchs und Caroline Thon,  gemeinsam mit dem Ensemble ihr Repertoire in konstantem Prozess weiter, modulieren mit und durch Elektronik und fordern die fantastischen Musiker:innen stets aufs Neue heraus. Reloaded #1 und #2 folgten bereits  seit der gefeierten Premiere des FUCHSTHONE ORCHESTRA 2019.

    Auch die Corona-Pandemie konnte das Orchester nicht stoppen: mit angepasster Ensemblegröße, Open Air, Livestream oder über Videoproduktion arbeiteten die Musiker:innen und Leiterinnen kreativ mit den gegebenen Möglichkeiten weiter.
    Das FUCHSTHONE ORCHESTRA vereint 19 herausragende und vielfach ausgezeichnete Kölner Musiker*innen und steht für einen neuen, orchestralen Sound, der genrespezifisch über bisherige Grenzen hinauswächst und den Zuhörer auf eine spektakuläre Klangreise mitnimmt. Die beiden Komponistinnen Christina Fuchs und Caroline Thon sind führende Vertreterinnen für den aktuellen, großformatigen Jazz und verfügen über zwei Jahrzehnte Erfahrung mit der Leitung großer Klangkörper (United Women’s Orchestra, Thoneline Orchestra, Soundscapes Orchestra).

    Überraschend frisch sind ihre Ideen für ein neues, gemeinsames Ensemble, das mit Elektronik als tragendem Element weit über die Begriffe Big Band und zeitgenössischen Jazz hinaus geht.

    LineUp:
    Christina Fuchs (Leitung, Komposition, Dirigat)
    Caroline Thon (Leitung, Komposition, Dirigat)
    Roger Hanschel, Martin Gasser, Jens Böckamp, Susanne Weidinger (saxes)
    Matthias Schwengler,
    Matthias Knoop, Matthias Bergmann (trumpets)
    Philipp Schittek,  Matthias Muche (trombones)
    Els Verbruggen (basstrombone), Zuzana Leharovà (violin)
    Filippa Gojo (voice), Laia Genc (piano), Andreas Wahl (guitar), Alex Morsey (bass)
    Fabian Arends  (drums), Eva Pöpplein (electronics, live samples)

    Mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der NRW-Kunststiftung

    ©Volker Beushausen

    Schließen Mehr Infos
  • Sonntag, 17.10.2021, 18:00
    1700 Jahre jüdisches Leben: Sistanagila

    Einlass 17:30 Uhr
    Eintritt 11 €
    Ermäßigt 9 €
    bestuhlt - freie Platzwahl

    Sistanagila
    Jüdische Gemeinde Darmstadt

    Karten kaufen & ausdrucken
    Logo_1700

    Sonntag, 17.10.2021, 18:00
    1700 Jahre jüdisches Leben: Sistanagila

    Musik aus zwei uralten Kulturen

    Musik aus zwei uralten Kulturen

    Die in Berlin lebenden israelischen und iranischen Musiker suchen mit ihrem bemerkenswerten Projekt den Dialog.

    Die Bandmitglieder von Sistanagila demonstrieren dies, indem sie aufeinander zugehen, einander neugierig lauschen und zusammen musizieren. Getragen von jahrhundertealter jüdischer und iranischer Musiktradition begeben sich die Musiker auf eine Reise, die sie am Ende zu sich selber führt.

    Das Sextett bedient sich sowohl folkloristischer und religiöser Melodien aus Klezmer, sephardischer und traditionell persischer Musik als auch moderner und klassischer Kompositionen. Die unterschiedlichen Melodien und Motive, neu arrangiert mit Einflüssen von Flamenco und Jazz bis hin zu Progressive Metal, verschmelzen zu einer Musik, die etwas ganz Neues entstehen lässt und eine Brücke zwischen zwei Welten baut.

    Yuval Halpern Gesang, Leitung | Hemad Darabi Gitarre | Jawad Salkhordeh Tombak | Avi Albers Ben Chamo Kontrabass| Omri Abramov Saxophon | Babak Shafian Initiator und Management

    Eine Veranstaltung der jüdischen Gemeinde Darmstadt in Kooperation mit der Bessunger Knabenschule

    Schließen Mehr Infos
  • Dienstag, 19.10.2021, 20:00
    Der Jahrhundertschriftsteller

    Einlass 19:30 Uhr
    Eintritt 10 €
    Ermäßigt 8 €
    bestuhlt - freie Platzwahl

    Karten reservieren Karten kaufen & ausdrucken
    BessBUL+BüGI

    Dienstag, 19.10.2021, 20:00
    Der Jahrhundertschriftsteller

    Ein Georges-Simenon-Abend mit Rainer Moritz und Christian Klischat

    Ein Georges-Simenon-Abend mit Rainer Moritz und Christian Klischat

    Für den Kritiker Georg Hensel bestand kein Zweifel: „Wer im 21. Jahrhundert erfahren will, wie im 20. Jahrhundert gelebt und gefühlt worden ist, muss Simenon lesen.“ Und mit dieser Bewunderung steht er nicht allein. Denn das Werk Simenons (1903 - 1989) findet bis heute immer wieder neue Leserinnen und Leser. Über 200 Romane hat der – rätselhafterweise nicht mit dem Nobelpreis bedachte – Autor geschrieben, darunter 75 mit dem berühmten Kommissar Maigret als Ermittler.

    Rainer Moritz zeichnet Simenons Lebensweg nach und stellt sein Werk vor.
    Christian Klischat liest ausgewählte Passagen aus vier Romanen.

    Am Ende des Abends versteht man Claude Chabrols Satz vielleicht besser: „Was ich lese? Den ganzen Simenon. Und wenn ich damit fertig bin, fange ich wieder von vorne an.“

    Eine gemeinsame Veranstaltung der Büchergilde am Markt und des Bessunger Buchladens. Mit freundlicher Unterstützung von hr2kultur, der hessischen Ministerin für Wissenschaft und Kunst, der Sparkassen Kulturstiftung Hessen-Thüringen und Leseland Hessen

    Schließen Mehr Infos
  • Freitag, 22.10.2021, 20:00
    Viento Terral

    Einlass 19:30 Uhr
    Eintritt 15 €
    Ermäßigt 12 €
    bestuhlt - freie Platzwahl

    Website

    Karten reservieren Karten kaufen & ausdrucken
    Aché AfroCubaBrazil

    Freitag, 22.10.2021, 20:00
    Viento Terral

    Internationales Quintett aus Köln

    Internationales Quintett aus Köln
    Das aufregende Kölner Latin Jazz Quintet, das früher unter den Namen der Mitglieder oder dem Titel ihres ersten Albums „Eh 'Neeky“ bekannt war, hat sich letztes Jahr einen Bandnamen gegeben. Willkommen in der Welt, „Viento Terral“! Viento Terral war eine eher zufällige  musikalische Formation, innerhalb weniger Wochen wurde das Debütalbum erarbeitet, einstudiert und aufgenommen. Was dabei herauskam, übertraf alle ihre Erwartungen und wurde schon 2017 und 2019 mit großem Erfolg in der Knabenschule präsentiert.
    Viento Terral: Ein nautischer Begriff, der sich auf eine Art Küstenwind bezieht. Hier deutet er auf die Erdigkeit der Drums, die virtuose Vitalität der Percussion sowie auf die „Windkraft“ der Posaune hin. Die Band überrascht durch die souveräne Verbindung energetischer Latin-Rhythmen mit anspruchsvollen Jazz-Harmonien. Viento Terral präsentieren feinsten instrumentalen Latin-Jazz und bringt dabei fünf international anerkannte Musiker zusammen, die alle tief in der aktuellen Jazz- und Latin-Szene verwurzelt sind.

    Andy Hunter (USA/trombone) | Thomas Böttcher (D/piano) | Juan Camilo Villa (Kolumbien/bass) | Sebastian Nickoll (D/congas) | Daniel Hahnfeld (D/timbales)

    Schließen Mehr Infos
  • Dienstag, 26.10.2021, 14:00
    Tage der seelischen Gesundheit - Auftaktveranstaltung

    Eintritt frei
    bestuhlt - freie Platzwahl

    Gesundheitsamt DA-DI

    Dienstag, 26.10.2021, 14:00
    Tage der seelischen Gesundheit - Auftaktveranstaltung

    Begegnung | Vortrag | Projekt

    Begegnung | Vortrag | Projekt

    Bereits zum 14. Mal finden die TAGE DER SEELISCHEN GESUNDHEIT statt, auch dieses Jahr unter dem Motto „Pass’ auf Dich auf – jetzt erst recht!“

    Come together – Supp’, Kaffee, schwätze’, wiedersehen

    Eröffnung – Claudia Wilhelm, Insel e. V.; Dr. Jürgen Krahn, Amtsleiter und Jutta Schwibinger, Psychiatriekoordinatorin Gesundheitsamt

    Begegnung? Jetzt erst recht! | Vortrag
    Social Distancing, Lockdown, Abstandsregeln: Die neuen Worte der Covid-Ära zeigen eine deutliche Richtung: Auseinander. Doch genau das ist der falsche Weg. Die jüngste Vergangenheit zeigt, dass wir eine Krise nur gemeinsam meistern können.Wie können wir die Magie der Begegnung neu entdecken? Dr. Christoph Quarch, Philosoph und Bestseller-Autor, erläutert, was uns Philosophen dazu sagen können.

    Das Blumentopfteam stellt sich vor | Projekt

    Veranstalter:  Gesundheitsamt der Stadt Darmstadt und des Kreises Darmstadt-Dieburg, Die Insel e.V. mit weiteren Kooperationspartnern.

    Schließen Mehr Infos
  • Mittwoch, 27.10.2021, 14:00
    Tage der seelischen Gesundheit

    Eintritt frei

    Gesundheitsamt DA-DI

    Mittwoch, 27.10.2021, 14:00
    Tage der seelischen Gesundheit

    Lesung | Vortrag | Austausch

    Lesung | Vortrag | Austausch
    14 Uhr
    Eine moralische Geschichte
    Märchen und Geschichten haben eine hohe Aussagekraft. Die Moral, die aus diesen zu schöpfen ist, kann im Alltag helfen mit verschiedenen – auch schwierigen – Situationen besser umzugehen. Im Stundentakt hören wir aufeinanderfolgend eine Geschichte oder ein Märchen. Nach dem Vortragen gehen wir gemeinsam in Austausch. Die Geschichten können einzeln und unabhängig voneinander besucht werden.
    1. Geschichte, Beginn 14 Uhr | 2. Geschichte, Beginn 15 Uhr | 3. Geschichte, Beginn 16 Uhr 

    16 Uhr - Junge Menschen in der (Corona-)Krise | Vortrag
    Die Corona-Pandemie hat zu seelischen Belastungen in allen Altersstufen der Bevölkerung geführt, insbesondere bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit oder ohne psychische Vorerkrankungen. Die im September 2019 gegründete Station zur Behandlung von psychisch kranken älteren Jugendlichen und jungen Erwachsenen des Vitos Klinikums Riedstadt ist eine neue Anlaufstelle im stationären Bereich.
    Sevinc Jürgens, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie, Oberärztin der Adoleszentenstation, stellt das Konzept und individuelle Behandlungsmodelle unter besonderer Berücksichtigung pandemischer Bedingungen vor. Anschließend gibt es Raum für Ihre Fragen. 

    19 Uhr - Alltag und Umgang mit einer psychischen Erkrankung | Lesung + Austausch
    Anna Sperk „Neben der Wirklichkeit“

    Die Autorin Anna Sperk erzählt authentisch und mit Feingefühl die ergreifende Geschichte einer jungen Frau, die unter Schizophrenie leidet und trotz psychotischer Episoden, Stigmatisierung und Vorurteile für ihr Kind sorgt, einer Arbeit nachgeht und sich sozial engagiert. Eigene Erlebnisse lässt die Autorin wirkungsvoll in die Erzählung einfließen. Im Fokus steht der persönliche und gesellschaftliche Umgang mit einer psychischen Erkrankung. Austausch mit der Autorin möglich.

    Veranstalter:  Gesundheitsamt der Stadt Darmstadt und des Kreises Darmstadt-Dieburg & Die Insel e.V. mit weiteren Kooperationspartnern.

    Schließen Mehr Infos
  • Donnerstag, 28.10.2021, 20:00
    Americana | „Sir“ Oliver Mally

    Eintritt 12 €
    bestuhlt - freie Platzwahl

    Website des Künstlers

    Karten kaufen & ausdrucken

    Donnerstag, 28.10.2021, 20:00
    Americana | „Sir“ Oliver Mally

    Blues from Austria

    Blues from Austria

    Der österreichische Bluesman und Singer-Songwriter Sir Oliver Mally wird in seiner Heimat als der „beste Blues-Sänger des Landes“ (Die Presse, Wien) bezeichnet und sogar zu den Vertretern des „besten Blues Europas“ (Musikzeitschrift Concerto) gezählt. Der Musiker veröffentlicht immer wieder starke Alben und hat u.a. auch einen Longplayer mit Dylan-Songs aufgenommen. Auf der Bühne präsentiert er aber auch Eigenkompositionen und Stücke aus den verschiedenen Traditionen des Blues. Musik von internationaler Klasse, vorgetragen mit Kraft und Herzenswärme. 

    Schließen Mehr Infos
  • Freitag, 29.10.2021, 20:00
    Jazz gegen Apartheid

    Einlass 19:30 Uhr
    Eintritt 15 €
    Ermäßigt 13 €
    bestuhlt - freie Platzwahl

    Karten reservieren Karten kaufen & ausdrucken
    Jazz_shadow

    Freitag, 29.10.2021, 20:00
    Jazz gegen Apartheid

    Musik von Johnny Dyani und Fotografie von Jürgen Schadeberg

    Musik von Johnny Dyani und Fotografie von Jürgen Schadeberg

    Die Begegnung zweier großer Chronisten Südafrikas in Konzerten und Fotografie aus Anlass des 35. Todestages des Komponisten Johnny Dyani. Der Komponist Johnny Dyani (1947-1986)  porträtierte als musikalischer Chronist seine Zeitgenossen. Diese Porträts von Musikern und Befreiungskämpfern wie Steve Biko, Kippie Moeketsi, Nick Moyake werden mit der Fotografie von Jürgen Schadeberg zu einem Gesamtkunstwerk zusammengeführt. Die Musik des vor nunmehr 35 Jahren verstorbenen Komponisten, Bandleaders, Bassisten ist grandiose Kunst, zugleich Geschichte des leidenschaftlichen Kampfes gegen Apartheid, Biographie eines Lebens im Exil und lückenlose Dokumentation aus 25 Jahren Exilgeschichte.

    Der Fotograf Jürgen Schadeberg (1931-2020) gilt als Chronist Südafrikas und hat auf die politischen Veränderungen des Landes eingewirkt. Sein kritischer Blick garantierte ihm die Verfolgung durch die alten Herrscher und die Wut der neuen Unterdrücker. Schadeberg zog 1950 nach Johannisburg und arbeitete für das Magazin „Drum“, das vor allem von der schwarzen Bevölkerungsmehrheit gelesen wurde. Er portraitierte zahlreiche bekannte schwarze Südafrikaner und stellte das Leben in den Townships dar. Zu seinen berühmtesten Fotografien zählt ein Portrait von Nelson Mandela, das Schadeberg 1994 in dessen ehemaliger Gefängniszelle auf Robben Island aufnahm.

    Das Konzert wird begleitet durch eine Präsentation von Schadeberg-Fotos per Beamer.

    Line-Up:
    Claude Deppa trp | Allen Jacobson tb | Tobias Delius sax | Daniel Guggenheim sax | John Edwards bass | Christopher Dell vib | Makaya Ntshoko dr | Christian Lillinger dr

    ©Barbara Aumüller (2016)

    Schließen Mehr Infos
  • Sonntag, 31.10.2021, 15:00
    1700 Jahre jüdisches Leben | Kabarett Lori: Das Tierhäuschen

    Einlass 14:30 Uhr
    Eintritt 9 €
    Ermäßigt 7 €
    bestuhlt - freie Platzwahl

    Jüdische Gemeinde Darmstadt

    Karten kaufen & ausdrucken
    Logo_1700

    Sonntag, 31.10.2021, 15:00
    1700 Jahre jüdisches Leben | Kabarett Lori: Das Tierhäuschen

    Eine Kinderoper nach dem Märchen von Samuel Marschak „Teremok“

    Eine Kinderoper nach dem Märchen von Samuel Marschak „Teremok“

    Vorstellung des Berliner Kabarett Lori in deutscher Sprache für Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren, ihre Eltern und Großeltern. Eine spannende, kultur- und lehrreiche Einführung in die Welt der Oper.Ein Theaterstück mit besonders märchenhafter Atmosphäre. Freuen Sie sich auf originelle Kostüme, tolle Opernsolisten und eine farbenfrohe Bühnendekoration.

    Eine Veranstaltung der jüdischen Gemeinde Darmstadt in Kooperation mit der Bessunger Knabenschule, mit freundlicher Unterstützung durch den Zentralrat der Juden in Deutschland.

     1700 Jahre jüdisches Leben | Kabarett Lori: Das Tierhäuschen Schließen Mehr Infos

November 2021

  • Donnerstag, 25.11.2021, 20:00
    Americana | SONiA disappear fear

    Einlass 19:30 Uhr
    Eintritt 12 €
    bestuhlt - freie Platzwahl

    Karten kaufen & ausdrucken

    Donnerstag, 25.11.2021, 20:00
    Americana | SONiA disappear fear

    US-Singer-Songwriterin

    US-Singer-Songwriterin
    Mit schöner und liebgewonnener Regelmäßigkeit kommt SONiA disappear fear als Gast der Americana-Reihe nach Darmstadt. Die mehrmals Grammy-nominierte US-Singer-Songwriterin ist uns eine sehr gute Freundin geworden und wir freuen uns daher sehr, sie mit ihrem Song-Repertoire zwischen Folk-Pop, Rock und Protest nun auch an neuer Spielstätte begrüßen zu dürfen. Die Cousine von Musiklegende Bob Dylan ist eine kleine, zierliche Frau voller Energie und Temperament. Ihre Lieder handeln von der Liebe und von der Menschlichkeit und wenden sich gegen Homophobie, Rassismus und Krieg.

    Schließen Mehr Infos